Newsletter Dezember – 2019

Ausklang Flugjahr 2019
Ankündigung Flugplatzschließung über Weihnachten / Neujahr 2019 /2020
Einschränkungen in der Winterzeit

Sehr geehrte Damen und Herren, Liebe Fliegerkameraden-/innen,

ein schönes und erlebnisreiches Flugjahr 2019 neigt sich langsam dem Ende zu.So konnten zwei schöne Veranstaltungen in diesem Jahr auf unserem Flugplatz durchgeführt werden.

61. Südwestdeutscher Rundflug

Unser Flugplatz und die Fliegergruppe Mengen hat sich am 6. Juli als perfekter Gastgeber beim „61. Südwestdeutschen Rundflug“ bewiesen. Ausrichter war der Baden-Württembergische Luftfahrtverband (BWLV), der auf unsere Anregung hin beschloss, diese Veranstaltung bei uns durchzuführen. Diese Flugsportveranstaltung fand erstmalig an unserem Regio-Airport statt. Die Schirmherrschaft übernahm unsere Landrätin Stefanie Bürkle.

Gewinner dieses Motorflug- Navigations- und Präzisionswettbewerbs waren:

Platz 1: Team Ciesielski, M. und Ciesielski, A
Platz 2: Team Kibler, T. und Scheuerle, E
Platz 3: Team Ritter, A. und Fackler, S.

Dreizehn Flugzeuge (Mannschaften) hatten sich in Mengen eingefunden um miteinander in den fliegerischen Wettbewerb einzusteigen. Hier handelte es sich um einen Qualifikationswettbewerb, der als ein Baustein zur deutschen Motorflugmeisterschaft gilt.

Am Start waren einmotorige Kleinflugzeuge, Motorsegler und Ultraleichtflugzeuge.
Diese traditionelle „Flugrallye“ ist als offener Landeswettbewerb im Navigationsflug für Luftfahrzeuge und Luftsportgeräte gedacht, es geht nicht um „Geschwindigkeit sondern es gilt die fliegerische Sicherheit und die Geschicklichkeit der Piloten unter Beweis zu stellen und auch den Spaß am Fliegen und die Fliegerkameradschaft zu fördern.

Offene Deutsche Hubschraubermeisterschaft 2019

Unter der Schirmherrschaft von S.H. Fürst von Hohenzollern bildete unser Regio Airport-Mengen-Hohentengen vom 18. bis 21. Juli eine wunderschöne und professionelle Kulisse für die Offene Deutsche Hubschraubermeisterschaft 2019.

Gemeldet für die fliegerische Teilnahme hatten 13 Teams, wobei eines kurzfristig absagen musste. An den Start gingen also 12 Crews aus Tschechien (1), aus der Schweiz (4) und aus Deutschland (7). Siegreich waren letztlich die Titelverteidiger: Andreas Rübner und Holger Wolff.

Nach anspruchsvollen Navigationsflügen am Freitagvormittag folgte am Nachmittag bei leicht auffrischendem Wind ein Parallel-Fender (Bojen).

In ausgeloster Reihenfolge mussten hierbei die Fender (Bojen) auf Zeit in drei Tonnen versenkt werden. Im Anschluss fliegt der Helikopter durch ein Ausfluggate zu einem Doghouse. Der Copilot muss dabei einen Kegel in einer 30 x 30 cm kleinen Luke (ohne Berührung des eigentlichen Doghouses) versenken. Der Pilot hat dabei wenig Referenzen, und muss exakt auf die Kommandos seines Copiloten reagieren.

Am Samstag folgte ein Slalomfliegen innerhalb eines markierten Parcours, in dessen Verlauf ein mit Wasser gefüllter Eimer durch einen Stangenwald manövriert werden musste. Am Ende verlängert der Copilot das Seil und der Eimer wurde auf einem Target (Tisch) vorsichtig abgesetzt. Auch hier hat der Pilot keinerlei Referenz zum unter ihm befindlichen Areal, und muss sich auf seinen Co nahezu „blind“ verlassen. Gemessen wurden dann die Ablage und der Wasserverlust, natürlich auch die Flugzeit durch die Tore und auch die korrekte „Flugrichtung“ des Eimers.

Die Deutschen Hubschraubermeister 2019 heißen Andreas Rübner und Holger Wolff. Damit verteidigten sie ihren Titel aus 2017 und durften ihren Wanderpokal, ein Huey-Heckrotorblatt, das sie von daheim mitgebracht hatten, wieder mit nach Hause nehmen. Vizemeister wurden Martin Eigner/Michael Schauff vor Ruedi Boser/Stefan Meier.

Die Deutsche offene Hubschraubermeisterschaft fand einen feierlichen und kulinarischen Abschluss im Schloss Sigmaringen.

Unser Verkehrslandeplatz ist bei Fliegern sehr beliebt und sehr begehrt und wird -auch durch solche Veranstaltungen – von der Bevölkerung immer mehr wahrgenommen.

 

Ein weiteres „Highlight“ 2019 für uns war, daß das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau ein Testfeld für autonomes Fliegen mit 1,3 Millionen Euro fördert.

Standorte sind Lahr und Mengen.

Hier der Auszug aus einer Pressemitteilung:

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau fördert mit dem Projekt „E-Fliegen“ den Aufbau einer Testumgebung für elektrisches, energieeffizientes und autonomes Fliegen mit 1,3 Millionen Euro. Als Standorte wurden die Flugplätze in Lahr im Schwarzwald sowie in Mengen bei Sigmaringen ausgewählt.

Ziel des Projekts „E-Fliegen“ ist es, ein geeignetes Testumfeld für die Demonstration und die Erprobung von Drohnen und Flugtaxis in Baden-Württemberg zu identifizieren. Dazu wurden in einer Zukunftsstudie zunächst Anwendungsszenarien sowie ein Lastenheft für einen möglichen Forschungs-, Entwicklungs- und Erprobungsflugplatz entwickelt.

Nach Abschluss der Studie Ende März dieses Jahres wurden die Ergebnisse analysiert und der Universität Stuttgart übergeben. Die Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik der Universität Stuttgart koordiniert nun den Aufbau der nötigen Infrastruktur. Neben der Deutschen Flugsicherung und dem Regierungspräsidium Stuttgart engagieren sich weitere Partner im Aufbau der Testumgebung.

Testfelder in Lahr und Mengen

Nach umfangreicher Analyse der Standorte in Baden-Württemberg entschied der Projektlenkungsausschuss Anfang Juni, an den Flugplätzen in Lahr und in Mengen eine Testumgebung aufzubauen. Am Standort Lahr soll ein Testfeld für urbanes Fliegen errichtet werden, um den Forschungsbedarf in diesem Bereich abzudecken. Ein weiteres Testfeld mit dem Schwerpunkt „Autonomes Fliegen“ soll in Mengen-Hohentengen entstehen. Mit beiden Standorten wurden bereits Abstimmungsgespräche aufgenommen. „Die beiden Standorte eignen sich für die jeweilige Ausrichtung hervorragend und ergänzen sich in idealer Weise. Darüber hinaus schaffen wir mit diesem Ansatz in Baden-Württemberg die Möglichkeit, flexibel auf zukünftige Entwicklungen reagieren zu können“, so Prof. Walter Fichter vom Institut für Flugmechanik und Flugregelung der Universität Stuttgart. 

Stefan Bubeck, Bürgermeister der Stadt Mengen sagte: „Die Stadt Mengen begrüßt die Entscheidung, am Regio-Airport-Mengen ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt zum unbemannten Fliegen mit Flugdrohnen einzurichten. Der Regio-Airport bietet hierfür die optimalen Rahmenbedingungen.

Die Anwendungsgebiete des E-Fliegens sind vielseitig. So können elektrisch betriebene Flugzeuge bzw. Senkrechtstarter, Regionalflughäfen verbinden und die großen Flughäfen entlasten. Darüber hinaus bieten Flugtaxis die Möglichkeit, emissionsarme, intermodale Verkehrskonzepte zu ergänzen und nachhaltig zu etablieren. Weitere Einsatz- und Anwendungsgebiete reichen von der Logistik über die Beobachtung von Naturschutzgebieten bis zu Wartung von schwer erreichbaren Gebäuden oder Anlagen. Unbemannte autonome Flugsysteme können diese Aufgaben klimafreundlich und effizient umsetzen. Derzeit liegt die Hauptanwendung von autonomen Fluggeräten in der Inspektion von Infrastruktur. 

 

Öffnungszeiten über Weihnachten / Neujahr 2019 /2020

Das Team des Regio Airports Mengen-Hohentengen informiert hiermit darüber, dass sich zum Jahreswechsel die Öffnungszeiten des Flugplatzes wie gewohnt wieder ändern werden. Bitte berücksichtigen Sie in Ihren Planungen die folgenden Schließungszeiten:

Heiligabend 24.12.2019,
Erster Weihnachtstag 25.12.2019, Zweiter Weihnachtstag 26.12.2019,
Silvester 31.12.2019 und Neujahr 01.01.2020.
 

Vom 27.12. bis 30.12.2019 sowie ab dem 02.01.2020 sind wir ohne
Einschränkung für Sie da, sofern die Start- und Landebahn nutzbar ist.

Aufgrund der Witterung ist unsere Graspiste derzeit geschlossen bzw. PPR.
Weiters bitten wir um Beachtung des „winterlichen“ NOTAM`s C4176/19N:

A) EDTM

B) 1911291221 C) 2002281800

D) AD O/R 3HR in CASE OF SNOW AND ICE

(Flugplatz on Request 3 Stunden)

Aktuelle Informationen wie immer auf www.regio-airport-mengen.de

Eine schöne Vorweihnachtszeit wünscht Ihnen, verbunden

mit fliegerischen Grüßen
Ihr Team vom Flugplatz Mengen-Hohentengen

Jörg Menge
Geschäftsführer

Kontakt

Regio Airport MENGEN
Am Flugplatz 33
88512 Mengen

Frequenz 135.180 (8,33 KHz)

Tel. Verwaltung   +49 (0) 75 72 / 76 96 01 0
Tel. Flugleitung   +49 (0) 7572 / 7110 - 47
Fax                      +49 (0) 7572 - 7110 - 49

E-Mail an die Verwaltung
info@regio-airport-mengen.de

Öffnungszeiten

Täglich 9:00 bis SS + 30
jedoch nicht später als 20:00 Ortszeit
5:30 bis 9:00 oder
20:00 bis 22:00 OR

Team & Tower

Eine zuverlässige Tower-Crew ist unverzichtbar! Es stehen Ihnen zertifizierte AFIS-Flugleiter täglich von 9:00 Uhr bis SS + 30min  zur Verfügung. In den Sommermonaten jedoch bis spätestens 20:00 Uhr. Früh- und Spätabfertigung auf Anfrage.

Wir betreuen Ihre fliegerischen Absichten nach Sichtflug- oder auch Intrumentenflugregeln. Kontaktieren Sie uns:

Tel. +49 (0) 7572 - 7110 - 47
E-Mail an die Flugleitung
tower@regio-airport-mengen.de

 


Um ein aktuelles Bild zu erhalten, verwenden Sie bitte den REFRESH BUTTON.

WEB-Cam nach Südost.


WEB-Cam nach Süd.


BILDER 2018

Responsive Video Container